Nachrichten

26.06.2018

Demenzgottesdienst: „Der Herr ist mein Hirte“

Foto Kreuz

„Der Herr ist mein Hirte“ – so lautet der Titel eines ökumenischen Gottesdienstes für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Er findet am Dienstag (26. Juni) um 16.30 Uhr im Café des St. Elisabeth-Stiftes statt und wird gemeinsam vom St. Elisabeth-Stift sowie den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden unter dem Dach des „DemenzNetz Sendenhorst – Albersloh“ organisiert.

Einige Millionen Menschen auf der Welt sind von einer Demenz betroffen. Einige sind schon so schwer erkrankt, dass sie ihren Namen nicht mehr kennen, nicht selbstständig essen und trinken können und die Erinnerung an engste Familienmitglieder verlieren. Aber vergessen sie auch Gott?

Viele Menschen mit Demenz waren jahrelang in ihrer Kirchengemeinde aktiv und gingen auch nach ihrer Diagnose Demenz weiterhin in den Gottesdienst, bis sie die Unsicherheit der Gemeinde bemerkt haben und der Kirche fern blieben.

Pfarrerin Ute Böning, Pfarrer Fritz Hesselmann, Elisabeth Uhländer-Masiak (Hausleitung, St. Elisabeth-Stift) und Matthias Dieckerhoff (Begleitender Dienst, St. Elisabeth-Stift) laden alle Interessierten ein, sich in diesem besonderen Gottesdienst mit ihren Sinnen ansprechen zu lassen. Wenn komplizierte Sätze Menschen nicht mehr erreichen, so kann es vielleicht die Atmosphäre eines Gottesdienstes, altvertraute Rituale und Lieder und das gemeinsame Erleben und Feiern in Gottes Namen.

Zurück